45'000.-- zurückgebracht

Im Nachlass meines Vaters fand ich einen Darlehensvertrag mit einem ehemaligen Geschäftspratner. Der Mann war schon 70, darum hatten wir erst Zweifel, ob das überhaupt etwas bringt. Wir risikierten es. Der Darlehensvertrag lauetet auf 75'000.-- plus 6% Zinsen pro Jahr. Es wäre so eine Summe von über 200'000.-- zustande gekommen.

Die Inkassoleute machten sich auf die Suche. Nach ein paar Wochen hatten sie den Mann. Er war zwar nicht auf Rosen gebettet, aber hatte Ersparnisse. Er dachte wohl, das sei alles vergessen, besonders nach dem Tod meines Vaters. Es brauchte einige "Überredungskunst" der Inkassoleute. Am Ende einigte man sich auf die 45'000.--. Nach Recherchen des Inkassos lage mehr nicht drin.

Ich war aber zufrieden. Es war ein Zustupf, mit dem ich nicht gerechnet hatte. Und Schmidt und seine Leute haben gut gearbeitet, da kann ich nichts dagegen sagen.

D.W., Detailhandelsangestellter, Waldshut