Rund die Hälfte zurückgebracht von Anlagebetrug

Meine damalige Gattin und ich hatten 450'000.-- an einen Finanzbetrüger verloren. Wir erstritten einen Titel in Deutschland. Alles half nichts, der Mann erschien nicht einmal zu den Verhandlungen.

Die Inkasso-Leute stöberten ihn daraufhin im Ausland auf. Er war finanziell selbst offenkundig am Ende. Sie fanden jedoch ein Druckmittel, dank dem er in Raten zu zahlen begann. Vermutlich hat er dieses Geld anderen abgenommen. Mittlerweile sind rund 200'000.-- Euro zurückgeflossen. Immerhin, ohne den Support des Rolf Schmidt Inkasso-Teams hätten wir gar nichts mehr gesehen!

Der Inkasso-Vertrag sieht vor, dass sie das Mandat zeitlich unbegrenzt übernehmen. Mir ist es recht, wenn die Geldeintreiber dran bleiben. Wer weiss, vielleicht kommt der Betrüger wieder zu Geld und dann nehmen sie ihm mit Sicherheit wieder einen Teil ab. Somit bin ich zufrieden. Ich muss auch sagen, man hat finanziell immer sauber und schnell mit uns abgerechnet.

D. E., Kaufmann, Basel (Initialen auf Wunsch Kunde geändert)