Moskau Inkasso?

  • Hartes Inkasso, aber legal
  • Druck mit Köpfchen statt physischer Gewalt
  • Hartnäckig und ohne Skrupel

 

Kontakt

Sie haben Besseres als „Moskau Inkasso“ usw. verdient

Präsenz vor Ort

Briefe und Mails kann der Schuldner leicht in "den Papierkorb werfen". Unsere wiederholte Präsenz vor Ort kann er jedoch nicht ignorieren. Wir konfrontieren Schuldner persönlich!

Intelligenter Druck

Selbstverständlich braucht es Druck, um Schuldner zu Zahlungen zu bewegen. Doch Druck muss nicht in physischer Gewalt oder strafbaren Handlungen, wie Nötigung bestehen. Wir sind Spezialisten darin, an die Grenzen zu gehen und Schuldner trickreich zum Zahlen zu bringen.

Schwachstellen nutzen

Jeder Schuldner hat seine Schwachstelle hat. Wir finden diese und nutzen sie, um Ihr Geld zurück zu bringen.

Suchen Sie „hartes“ Inkasso?

Jetzt anfragen

Erfahrungen mit Moskau-Inkasso & Co

Kunden fragen immer wieder, ob wir auch „russisches Inkasso“ oder „Albaner Inkasso“ betreiben und ob wir „Moskau Inkasso“ seien. Inkasso Firmen mit solchen Namen suggerieren, dass sie mit Einschüchterung und physischer Gewalt Geld eintreiben. Die Realität sieht anders aus.

Als Kunde sollten Sie sich bewusst sein, dass ein solches Inkasso Vorgehen illegal und strafbar wäre. Nur hoffnungslos Kriminelle begeben sich auf dieses Terrain. Als Auftraggeber könnte Sie selbst ins Visier der Strafjustiz geraten. Schlimmer noch: Kriminelle Schuldeneintreiber haben auch keine Hemmungen, sich am Ende gegen Sie zu richten und Ihr Geld einzubehalten, statt es Ihnen zu übergeben. Wir hatten schon mehrfach Fälle, bei denen wir das Geld bei kriminellen „Inkasso-Leuten“ eintreiben mussten.

Das Problem mit den erwähnten Inkassounternehmen liegt noch anderswo: Kunden, die mit ihnen zu tun hatten, berichten überraschend häufig dasselbe. Nach einer Anzahlung geschah in vielen Fällen nichts; die betreffenden Unternehmen, Adressen und Telefonnummern verschwanden, es ging niemand mehr ans Telefon, Briefe blieben unbeantwortet oder man hielt die Kunden mit Ausreden hin (genau wie es Schuldner auch oft tun). In anderen Fällen wurden unspezifische Briefe von Winkel-Advokaten verschickt. Bestenfalls wurden rechtliche Schritte eingeleitet (Mahnbescheid, Strafanzeige, Rechtsanwälte usw.), welche als isolierte Massnahmen gerade bei Profi-Schuldnern nichts bringen. Die Aktivitäten entpuppten sich meistens als Alibi-Massnahmen. Gründliche und seriöse Inkasso-Arbeit ist in keinem der Fälle erfolgt. Eines der Inkasso Unternehmen verkauft die Forderungen angeblich für Euro 1.– an Schuldeneintreiber aus Russland. Doch auch für diese gibt es keinen Tätigkeits- der Erfolgsnachweis. Aus diesem Grund sollten Sie sich als Gläubiger von Russisch Inkasso lieber fern halten.

Zusammenfassend: Firmen wie Moskau Inkasso usw. „spucken laute Töne“, unternehmen dann aber wenig bis nichts. Es geht ihnen lediglich um die Anzahlungen, die meistens bescheiden sind; das ist Bestandteil der Masche. Geringe Vorkosten erscheinen dem Kunden attraktiv. Doch wenn am Ende nichts dabei herauskommt, ist auch wenig immer noch zu teuer!

„Moskau Inkasso“ ist zum Inbegriff für hartes Inkasso geworden. Wir bieten Ihnen genau das und noch mehr: Absolute Loyalität zu Kunden und Vorgehen im legalen Rahmen.

Wir bieten Ihnen mehr als „russisch Inkasso“

  • gezielter Druckaufbau
  • physische Präsenz
  • einen loyalen Anspechpartner auf den Sie sich verlassen können
  • volle Transparenz
  • legales Vorgehen

Was ist die besserer Alternative? Selbstverständlich braucht es Druck, um Schuldner zu Zahlungen zu bewegen. Doch Druck muss nicht in physischer Gewalt oder strafbaren Handlungen, wie Nötigung bestehen.

In unseren „Moskau Inkasso“-Massnahmen zeigen wir dem Schuldner zunächst die rechtlichen Alternativen auf, falls man nicht zu einer Verhandlungs-Lösung kommt (Zivilklage, Strafanzeige usw.). Oft wirkt die physische und wiederholte Präsenz beim Schuldner vor Ort. Es ist für Schuldner leicht, Briefe in den Papierkorb zu werfen und Anrufe zu ignorieren. Doch wenn man als Inkassounternehmen bei ihnen vor der Tür steht, sie im Büro besucht, Nachbarn und Arbeitgeber anspricht usw. wird es schwierig, der Sache auszuweichen.

Entscheidend ist, dass jeder Schuldner seine Schwachstelle hat, zum Beispiel ein gutes Image in der Öffentlichkeit, ungestörtes Privatleben, Scheu vor Gerichtsverfahren, politische Ambitionen, eine Affaire, von der Frau oder Freundin nichts wissen, weitere Gläubiger, die ihre Forderungen stellen könnten usw. Dank gründlichen Recherchen entdecken wir diese Schwachpunkte und setzten mit unserem Moskau Inkasso genau dort an. Wir tun dies auf legale Weise und schaffen damit eine Situation, in welcher Schuldner begreifen, dass es besser ist, sich mit uns zu einigen. In einigen Inkasso-Fällen muss man an die Grenze des Legalen gehen. Als Profis kennen wir diese, loten aber den Spielraum aus.

Sie verdienen mehr als Moskau Inkasso!

 

Jetzt kontaktieren

Unterschied Geldeintreiben und Inkasso?

Man verwendet Begriffe wie Geld eintreiben oder Geldeintreiber, um sich vom reinen Forderungseinzug abzugrenzen, wie ihn konventionelle Inkassobüros betreiben; auch hier spricht man von Inkasso, doch ist dies ein ganz anderer Ansatz. Wie der Name sagt, arbeiten Inkassobüros vom „Büro“ aus. Gläubiger, meist Firmen, treten unbezahlte Rechnungen an sie ab. Die Forderungen werde in der Regel nicht bestritten; bei der grossen Masse handelt es sich um vergleichsweise kleinere Beträge (Miete, Telefonrechnung, Krankenkassenprämien usw.) Zielgruppe sind „normale Bürger“, welche oft zahlungsbereit wären, aber in einem finanziellen Engpass stecken, eine Verpflichtung „vergessen“ oder es einfach einmal drauf ankommen lassen. Das Inkassobüro wird erst freundlich, später druckvoller schreiben, Teilzahlungsvorschläge machen und den Rechtsweg ankündigen. In sehr vielen Fällen führt das zum Erfolg. Professionelle oder kriminelle Schuldner würden über Inkassobriefe oder die Ankündigung rechtlicher Schritte allerdings nur lachen. Hier ist Geldeintreiben angesagt.

Inkassobüro? Rechtliches Inkasso? Geldeintreiber – was ist richtig? 

Inkassobüros und Anwälte stossen an Grenzen, wenn es um professionelle oder gar kriminelle Schuldner geht. Erfahren Sie, welche weiteren Möglichkeiten wir als Geldeintreiber haben.

Methoden der Geldeintreiber

Zentral ist die persönliche Präsenz beim Schuldner, die Konfrontation mit der Forderung. Oft verlangen diese Fälle vorweg vertiefte Recherchen. Man muss Schuldner beispielsweise finden, weil sie abgetaucht sind oder Domizil und Aufenthaltsort verstecken. Man muss herausfinden, welcher Tätigkeit und welchen Geschäften sie nachgehen, wohin ihr Einkommen fliesst, wohin sie Mittel verschoben haben (auf andere Personen, in undurchsichtige Firmengeflechte usw). Da keine Zahlungswilligkeit besteht, muss ein Szenario geschaffen werden, das sie motiviert zu zahlen. Das Repertoir solcher Massnahmen ist äusserst vielfältig und verlangt eine präzise Abstimmung auf den Fall. Beispielsweise haben wir schon Strafanzeige erstattet und den Schuldner parallel zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft nochmals das Gespräch angeboten. Wenn er Hand zu einer Lösung bietet, kann das strafmindernd wirken oder dazu führen, dass eine Staatsanwaltschaft, die Ermittlungen einstellt. Oder wenn ein Schuldner hartnäckig das Gespräch verweigert, könnten wir mit Familienmitgliedern, Geschäftspartnern oder Kunden Kontakt aufnehmen und sie als Vermittler ansprechen. Das ist den Schuldnern oft so unangenehm, dass sie zum Gespräch einlenken. Beim Geldeintreiben sind unsere Kreativität und unsere professionelle Erfahrung gefragt, im legalen Rahmen sachlichen Druck aufzubauen.

Was würden wir in Ihrem Inkasso-Fall tun? Das können wir Ihnen im persönlichen Gespräch weitergehend und konkret erläutern. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

 

Sie wollen mehr als russisch Inkasso?

 

Jetzt beraten lassen